Freies Wissen – die Idee dahinter

„Stell dir eine Welt vor, in der jeder einzelne Mensch frei an der Summe allen Wissens teilhaben kann. Das ist unsere Verpflichtung.“
– Vision der Wikimedia Foundation

Die Inhalte in der Wikipedia stehen, wenn sie nicht gemeinfrei sind,  unter einer Freien Lizenz. Das bedeutet, dass sie – unter Bedingungen wie Namensnennung  und Link zur Lizenz – frei weiterverwendet und dabei auch verändert werden dürfen.

Die Wikipedia ist nur eines von mehreren Wikimedia-Projekten für Freies Wissen:


zurück zum Anfang

Mehr als Worte

Frei verwendbare Mediendateien stehen über das Wikipedia-Schwesterprojekt Wikimedia Commons bereit. Zur Sammlung aus Bildern, Videos und Audiodateien können – wie in der Wikipedia – alle Menschen beitragen.

  • 2011: Wiki Loves Monuments kommt als weltweit größter Fotowettbewerb ins Guinness-Buch der Rekorde. Im selben Jahr beginnt die Zusammenarbeit mit dem österreichischen Bundesdenkmalamt zur Dokumentation von über 35.000 denkmalgeschützten Objekten.
  • 2017: Der große alljährliche österreichische Fotowettbewerb WikiDaheim findet erstmals statt.
  • 2020: Wikimedia Commons überschreitet die Anzahl von 60 Millionen hochgeladenen Mediendateien.

Freies Wissen – die Idee dahinter

Sprachvielfalt

Wikipedia gibt es in 304 verschiedenen Sprachen, von Abchasisch bis Zulu. Die einzelnen Sprachversionen unterscheiden sich in Anzahl und Umfang der Artikel teilweise stark voneinander.

  • Die älteste und mit Abstand größte Wikipedia-Sprachversion ist die englischsprachige.
  • Die in der austronesischen Sprache Cebuano geschriebene Wikipedia ist die zweitgrößte nach Anzahl der Artikel. Diese werden allerdings anders als üblich großteils nicht von Menschen, sondern von Computerprogrammen geschrieben.
  • Die boarische Wikipedia gehört zur Kategorie der Mundart-Wikipedias und kann mit einer boarischen Fluachsammlung aufwarten.
  • Die Esperanto-Wikipedia hat eine aktive Community von gut 100 Beitragenden und ist nur eine von mehreren, die in einer Plansprache geschrieben sind.

Mehr als Worte

Von Mängeln zu Exzellenz

Inhaltliche und formale Mängel verringern, hin zu wirklich guten Wikipedia-Artikeln: Dafür hat sich die deutschsprachige Wikipedia-Community Einiges einfallen lassen.

AUTOMATISIERT
Automatisiert erstellte Listen helfen beim Abarbeiten möglicher formaler Fehler, etwa bei der bei der Deklination von Adjektiven vor Substantiven oder bei falsch gesetzten Leerzeichen nach Bindestrichen.

GESICHTET
Änderungen von unangemeldeten oder neuen Beitragenden werden seit 2008 nur als Entwurf veröffentlicht und müssen bei Annahme von erfahrenen Community-Mitgliedern  „gesichtet“ (freigegeben) werden.


WARNHINWEIS
Fast 40.000 deutschsprachige Wikipedia-Artikel trugen 2020 einen Warnhinweis, dass ihre Inhalte nicht ausreichend belegt sind. Über 6000 Wikipedia-Artikel waren 2020 als „veraltet“ markiert, tatsächlich dürften es weit mehr sein.

WAHNSINN
Beim Wikipedia-Schreibwettbewerb werden seit 2004 halbjährlich herausragende Artikel ausgezeichnet. Die siegreichen Artikel der ersten drei Ausgaben: Kloster Lehnin, Sachsenross und Wahnsinn. Weitere regelmäßig stattfindende Wettbewerbe tragende klingende Namen wie Wartungsbausteinwettbewerb (seit 2008), WikiCup (seit 2012), Denkmal-Cup und Wikimedia CEE Spring (beide seit 2015).

GROSSGLOCKNER
Die Wikipedia-Community zeichnet beispielhafte Einträge als  „exzellente Artikel“, „lesenswerte Artikel“ und „informative Listen“ aus. Am 28. Dezember 2017 wurde Eadweard Muybridge als 2500. exzellenter Artikel aufgenommen. Über 100 Artikel mit Österreich-Bezug sind „exzellente Artikel“, darunter Großglockner, Österreich in der Zeit des Nationalsozialismus, Österreichische Fußballnationalmannschaft, Salzburg und Semmeringbahn.


Sprachvielfalt

Real Life

28. Oktober 2003

Mit dem „Münchner Wikipedianerplausch“ beginnt die Geschichte der deutschsprachigen Real-Life-Treffen der Wikipedia-Community.

Die Bundesregierung Deutschlands gibt das Ziel auf, den CO2-Ausstoß bis 2005 um 25 % gegenüber 1990 zu senken.

4. September 2004

Bei der Ars Electronica in Linz findet in Anwesenheit von Wikipedia-Gründer Jimmy Wales das erste offizielle Wikipedia-Treffen in Österreich statt.

Wegen Hurrikan Frances werden 2,5 Millionen Menschen in Florida angewiesen ihre Häuser zu verlassen.

5. Mai 2006

In einem Gasthaus wird der erste Wiener Wikipedia-Stammtisch veranstaltet.

Der britische Premierminister Tony Blair bildet nach starken Verlusten bei den Kommunalwahlen sein Kabinett um.

31. August 2012

Die WikiCon in Dornbirn, die erste deutschsprachige Wikipedia-Konferenz in Österreich, wird eröffnet.

Ein schweres Erdbeben löst eine Tsunamiwarnung für die Philippinen, Indonesien und Japan aus.

10. August 2014

Die Wikimania in London, die mit 1762 Teilnehmenden bislang größte internationale Konferenz im Wikiversum,  endet.

Recep Tayyip Erdoğan wird zum Präsidenten der Türkei gewählt.

28. Februar 2015

Das Vorprogramm zum 50. Wiener Wikipedia-Stammtisch ist ein Besuch des Donauturms, dessen zugehöriger Wikipedia-Artikel einst eine der berüchtigsten Diskussionen in der Community auslöste.

Zwölf Jahre nach seiner Plünderung wird in Bagdad das Irakische Nationalmuseum wiedereröffnet.


Von Mängeln zu Exzellenz

Wer schreibt Wikipedia

Die Wikipedia wird von ehrenamtlichem Engagement getragen.

Zur aktiven Community in Österreich – mit monatlich mindestens fünf Bearbeitungen in der deutschsprachigen Wikipedia – zählen etwa 575 Menschen. Davon leisten rund 70 mehr als 100 Bearbeitungen im Monat. Zur englischsprachigen Wikipedia, der größten Sprachversion, tragen weltweit rund 40.000 Menschen regelmäßig bei, davon etwa 160 von Österreich aus.

Verteilung der österreichischen Aktiven nach Bundesländern
nach eigenen Angaben. Wien hat die höchste Dichte an Wikipedia-Aktiven, das Burgenland die niedrigste.


Real Life

Geburt einer Online-Enzyklopädie

Jimmy Wales und Larry Sanger gründeten die freie Internet-Enzyklopädie Wikipedia am 15. Jänner 2001. Zur englischsprachigen Wikipedia-Version kam bereits am 16. März 2001 eine deutschsprachige hinzu.


Google: online seit 15. September 1997
Wikipedia: online  seit 15. Jänner 2001
Facebook: online seit seit 4. Februar 2004
YouTube:
online seit 14. Februar 2005
Twitter:
online seit 21. März 2006


Seit 2003 wird die Wikipedia von der gemeinnützigen Wikimedia Foundation betrieben. Deren Zweigverein Wikimedia Österreich besteht seit 2008. Die spendenfinanzierte und werbefreie Wikipedia liegt weltweit auf Rang 12 der am meisten abgerufenen Websites, in Österreich auf Rang 6.

Hauptseite der deutschsprachigen Wikipedia im Jänner 2004


Eine niemals fertige Enzyklopädie

Virtuelle Ausstellung

Ein Wikipedia-Liegestuhl in Österreich (Bild: Manfred Werner (WMAT), Wikipedia Liegestuhl 2020 a, CC BY-SA 4.0)

Ausstellung: „Gemeinsam für Freies Wissen – 20 Jahre Wikipedia“ auf der Deutschen digitalen Bibliothek.

Unter dem Motto 20 Jahre – 20 Objekte wurde aus Anlass des 20-Jahre-Jubiläums der Wikipedia 2021 eine virtuelle Ausstellung geschaffen. Sie wurde am 16. März 2021, dem 20. Geburtstag der deutschsprachigen Wikipedia, bei der DDB im Portal DDBstudio eröffnet.

Die Idee dazu ist, in 20 Kapiteln exemplarisch Artefakte und Stories aus der Community vorzustellen, um das Engagement all der Mitwirkenden zu würdigen! So soll ein vielfältiges Bild der Wikipedia und der Menschen dahinter entstehen. Die Ausstellung legt den Fokus auf Meilensteine und Kuriositäten aus der bisherigen Geschichte der Wikipedia. Die Initiative wurde von Wikimedia Deutschland zusammen mit Wikimedia Österreich und Wikimedia CH koordiniert.